Dennso entwickelt gemeinsam mit Partnern eine smarte Machine2pay Plattform.

Inspirationen für neue Geschäftsfelder und die Weiterentwicklung unseres eigenen Unternehmens finden wir ja eigentlich jeden Tag. Doch insbesondere auch Messebesuche, wie beispielsweise der auf der letzten Hannover Messe, bringen uns viel Inspiration und sind eine gute Gelegenheit für den spannenden Austausch mit IT-Fachleuten und Herstellern aus aller Welt.

Wir nutzten die Gelegenheit, um über den aktuellen Paradigmenwechsel von Einmalverkauf- hin zu Pay-per-Use Geschäftsmodellen zu diskutieren.

Denn eigentlich wollen Unternehmen ja einzelne Leistungen einkaufen und nicht gleich die ganze Maschine. Also zum Beispiel Bohrlöcher statt Bohrmaschinen. Vergleichbar mit einer Straßenlampe, die nur für einen Spaziergänger angeht, wenn er Ihr sich in der Dunkelheit nähert. So verursacht sie also nur Kosten, wenn sie wirklich benötigt wird.

Die Lösung bieten der Durchbruch der Blockchain-Technologie, Smart Contract und die IoT Cloud. Sie ermöglichen hierfür neue Abrechnungsmöglichkeiten, wie auch für Performance-as-a-Service-Modelle.

Anregende Gespräche mit technischen Pionier-Unternehmen in Hannover bestätigten uns, das wir mit unserer eigenen, gerade im Aufbau befindlichen Plattform, Machine2pay, schon bald vielen Kunden eine größere Produktivität zu geringeren Kosten ermöglichen werden.

Durch die unternehmensübergreifende Vernetzung von Maschinen können Zahlungsströme in Zukunft nicht mehr nur auf einen Schlag und in großer Höhe, sondern dafür kontinuierlich und sekundengenau – entsprechend der Leistungserbringung erfolgen.

Eine, wie viele uns bestätigten, hoch spannende Entwicklung für Hersteller wie für produzierende Unternehmen.

Haben Sie Interesse an solchen zukunftweisenden Geschäftsmodellen? Dann freuen wir uns über Ihre Mail oder ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Ansonsten erfahren Sie in diesem Blog, wie es mit unserer neuen Plattform weitergeht.