Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg stellt jährlich einen Innovation-Index auf. Deutschland konnte dieses Jahr den Vorjahressieger Südkorea überholen und so zur innovativsten Nation der Welt aufsteigen. In das Ranking fließen dutzende Faktoren ein unter anderem die Ausgaben für Forschung und Entwicklung aber auch die Konzentration von Hightech-Firmen und Produktionskapazitäten.

Hightech-Nation Deutschland?

Vorreiter ist Deutschland in puncto Fabriken, Hightech-Unternehmen und angemeldete Patente. In all diesen Kategorien erreicht die Nation Top-5-Bewertungen. Ganz anders sieht es leider im Bereich Bildung aus. Betrachtet man die Situation Hoch- und Fachhochschulen schafft es Deutschland nur au Platz 26 und liegt damit hinter Slowenien und Österreich.

Carsten Brzeski, Chefökonom von ING Gemany, warnte, Deutschland solle sich seiner Führungsrolle nicht zu sicher sein. Der produktive Sektor sei zwar sehr wettbewerbsfähig und eine Quelle der Innovation, der Service-Sektor sei jedoch um einiges weniger beeindruckend. Ca. ein Drittel des Geldes für Forschung und Entwicklung fließt in die Autoindustrie.

Hier zu nennen Aumann. Die Münsterländer produzieren für Automobilhersteller innovative Spezialmaschinen mit dem Schwerpunkt bei Elektromobilität. Aumann gehörte 2019 zu den innovativsten Mittelständlern.

Komm es zu einer Disruption oder einer längeren Schwäche in dem Bereich Autoindustrie, könnte dies Auswirkungen auf die Innovationskraft Deutschlands haben. Brzeski äußert, die Bundesregierung sei gut damit beraten, mehr Geld in die Wahrung von Deutschlands Position in Sachen Innovation zu stecken.

Fraglich ist, ob all die Innovation und Produktion auch mit den Umweltzielen zu vereinbaren sind.

Rückschläge und Fortschritte

Wie bereits erwähnt musste Südkorea seine Position auf dem ersten Platz räumen. Dies resultiert aus einem Rückgang der Produktion. Es wird jedoch weiterhin in Forschung und Entwicklung investiert. Genau wie in Singapur, da sich von Platz 6 auf Platz 3 im Ranking verbessert hat. Neben Produktivität und Patentaktivitäten findet sich Singapur auch bei höherer Bildung auf den vorderen Plätzen.

Die größten Rückschläge in den Top-Ten verzeichneten Finnland mit minus vier und Japan mit minus drei Plätzen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Zukunft ist Hightech und Innovation. Es bleibt spannend, ob Deutschland auch nächstes Jahr auf einem Spitzenplatz rangiert.